Home Fenster-Guide

Fenster-Guide

Informieren Sie sich erst bevor Sie Ihre Wahl treffen.

Dachfenster können einen Raum gänzlich verändern. Es ist die einfachste und zuverlässigste Methode zusätzlich Licht, Luft und Weite in den Raum zubringen.  Komfort und Funktionalität des Dachbodens  hängen zu einem großen Teil vom  gewählten Dachfenster ab.
Das dazugewonnene Tageslicht und die frische Luft gehen weit über jede Vorstellung hinaus was das richtige  Fenster in Ihrem Dachboden  erreichen kann.

Die optimale Lichtmenge

Bei der Lichtfllächenplanung in Ihrem Dachwohnraum berücksichtigen Sie die Merkmale, wie: die Anzahl und Größe von Fenstern, sowie ihre Platzierung in der Dachfläche. Wichtig ist, möglichst viel Tageslicht in den Innenraum zu führen, es harmonisch in dem Raum zu verteilen und den guten Ausblick zu sichern.

Für die optimale Lichtmenge empfehlen wir folgendes Verhältnis: die Fensterfläche soll ca. 10% der Bodenfläche betragen. Je nach dem Raum empfehlen wir die Verglasungsfläche zu erweitern, durch den Einbau von ein paar zusätzlichen Fenstern. Bei der Wahl von Fenstergröße ist der Belichtungswert, bezeichnet auch als Tageslichtswert von Bedeutung. Ein großes Fenster bietet kleinere Lichtfläche als zwei kleinere Fenster. Darüber hinaus sichern vier kleine gegenüber eingebaute Fenster (mit der gleichen Verglasungsfläche, wie bei dem großen Fenster) noch eine größere Lichtausbeute. Grössere Anzahl von Fenstern ermöglicht eine gleichmäßige Lichtverteilung in dem Raum, als ein großes Fenster. Dabei wird auch die Fläche mit einem hohen Tageslichswert vergrößert.

Fensterlänge:

Die Fensterlänge soll an die Dachneigung angepasst werden, so dass man sowohl in der aufrechten Haltung als auch im Sitzen einen freien Ausblick hat. Das heißt: je geringer die Dachneigung, desto längere Fenster. Die steilen Dächer kommen mit kürzeren Fenstern aus.

Fensterbreite:

Die Fensterbreite wird oft durch den Sparrenabstand bestimmt, aber es soll nicht zur Einschränkung sein, weil die Öffnung im Dach einfach an die Fensterbreite durch die Bearbeitung von Sparren oder durch den Einsatz von Wechselnabständen angepasst werden kann.

 

Fenster für das Badezimmer:

Bei der Wahl des richtigen Fensters fürs Badezimmer ist es zu beachten, ob das Fenster unempfindlich gegen Feuchte ist. Für Feuchträume, wie die Badezimmer, wurden Dachfenster mit einer erhöhten Resistenz gegen die Feuchte konzipiert:

a) Dachfenster, deren Flügel und Blendrahmen aus einem vakuumm mit Polyurethan versehenem Holzkern bestehen – VELUX GGU, GHU, GPU .
b) Holz-Dachfenster versehen dreifach mit Polyurethan-Lack, der eine ideal glatte und hochfeste, weiße Schicht bildet FAKRO FTU-V, FPU-V
c) Kunststoff-Dachfenster gefertigt aus verschweißten PVC-Profilen, erhältlich in Weiß, in Eichen-Dekor oder in Kieferndekor– FAKRO PTP, PTP-V, PTP/GO, PTP-V/GO
d) Kunststoff-Dachfenster gefertigt aus weißen PVC-Profilen, standardmäßig ausgestattet mit der Außenscheibe mit selbstreinigenden EigenschaftenOKPOL PRIMO OT PVC R3


Wenn ein Fenstereinbau aufgrund der Dachkonstruktion unmöglich ist, kann man einen Tageslicht-Spot anwenden. Er leitet das Tageslicht in den Raum durch ein speziell konstruirtes reflektierendes Rohr von Dach bis die Decke.

Wahl von dem richtigen Eindeckrahmen:

Der Eindeckrahmen ist ein unentbehrliches Element bei fachgerechtem Fenstereinbau in die Dachfläche. Die präzise konstruirte Systemlösung sichert einen festen und dichten Fensteranschluss an das Eindeckmaterial. Seine Hauptaufgabe ist, das herabfließende Regenwasser und Schnee seitlich am Fenster vorbeizuleiten und das Fenster vor Wind zu schützen.

Die Eindeckrahmen sind mit allen Dachfenster-Typen zu verwenden, sowohl mit den typischen Wohndachfenstern, wie: Schwingfenster, Klapp-Schwingfenster, Klapp-Aufschiebefenster, als auch mit den Wohnausstiegen für die beheizten Räume. Die oben genannten Fenster-Typen dürfen auch miteinander in beliebigen Kombinationen eingebaut werden. Dank der einheitlichen Optik der Außenblechverkleidung dürfen verschiedene Fenster-Knostruktionen in Gruppen angeordnet werden. Die Dachausstiege für die unbeheizten Räume sind standardmäßig mit dem integrierten Eindeckrahmen ausgestattet.

Im Sortiment der Hersteller finden Sie viele diversen Typen von Eindeckrahmen. In der Standard-Ausführung sind sie aus Alu-Blech gefertigt und mit Polyester-Lack beschichtet. Je nach der Wahl des Herstellers unterscheiden wir drei Standard-Farben: RAL 7022 (Umbragrau), RAL 7043 (Verkehrsgrau) und RAL 8019 (Graubraun).

Wegen der Vielfalt von Eindeckmaterialien sind die Eindeckrahmen in Gruppen, je nach der Art des Eindeckmaterials und der Montage eingeteilt.

Die Standard-Eindeckrahmen ermöglichen einen Fensteranschluss an die gängigsten Eindeckmaterialien:

  • für die flachen Eindeckmaterialien, wie zum Besipiel: Dachpappe, Bitumschindeln
  • für die profilierten Eindeckmaterialien mit der Höhe bis 45 mm. Der Eindeckrahmen-Unterteil ist mit Blei-Schürze versehen, die sich einfach an das Eindeckmaterial anpassen lässt.
  • für die hoch profilierten Eindeckmaterialien mit der Höhe bis 90 oder bis 120 mm. Für die richtige Dichtigkeit des Eindeckrahmens sorgt die entsprechend längere Blei-Schürze.
  • für die Biberschwanzziegel in der Doppeldeckung. Die seitlichen Teile des Eindeckrahmens werden wechselweise mit dem Eindeckmaterial verlegt.

Im Programm von Dachfenster-Herstellern gibt es auch zusätzliche Eindeckrahmen für Sonderanwendung.

Einen dichten Fensteranschluss sichert der richtige, von dem jeweiligen Eindeckmaterial bestimmte Eindeckrahmen-Typ. Die Wahl des richtigen Eindeckrahmens hängt auch von der Art der Montage in die Dachfläche, dh. werden die Dachfenster einzeln oder in einer Kombination mit den anderen Fenstern eingebaut. Die Kombi-Eindeckrahmen ermöglichen, den Dachwohnraum interessant zu gestalten, durch die Möglichkeit, die Fenster in einer horizontalen oder senkrechten Kombination anzuordnen.

 

Warum Folnet?